Carl Menger

Leben

(* 23. Februar 1840 in Neu Sandez, Galizien; † 26. Februar 1921 in Wien); Weitab von der Metropole Wien, in der unscheinbaren galizischen Kleinstadt Neu Sandez (heute Novy Sącz, Polen), wurde am Sonntag, dem 23. Februar 1840 Carl Menger als drittes von zehn Kindern geboren. Die spärlich überlieferten biographischen Hinweise zeigen eine von schwerem Unglück und Leid überschattete Kindheit. Carl verlor vier Geschwister, 1848 auch seinen Vater. Die Folgen waren Mangel und Not. Er war ein durchsetzungswilliger, mitunter streitbarer Charakter, der nicht ohne weiteres bereit war, vor Autoritäten zurückzuweichen. Während des Studiums verdiente er seinen Unterhalt als Journalist in Lemberg, als Mitbegründer des Wiener Tagblatts und als Redakteur der Wiener Zeitung. Nach der Veröffentlichung seiner Grundsätze gelang Menger im Juni 1872 die Habilitierung für Politische Ökonomie an der Universität Wien. Bereits ein Jahr später erhielt er eine außerordentliche Professur. Bis zu seinem Tod, am 26. Februar 1921, lebte er mit seiner Familie und umgeben von einer zuletzt 25.000 Bände umfassenden Bibliothek im 9. Wiener Gemeindebezirk.