Eugen von Böhm-Bawerk

Leben

(* 12. Februar 1851 in Brünn, Mähren; † 27. August 1914 in Kramsach, Tirol); Eine sehr nachhaltige Wirkung erzielte Böhm-Bawerk. Mit seiner Positiven Theorie des Kapitals (1889) legte er nicht nur die Grundlagen zu einer „österreichischen“ Kapital- und Zinstheorie, sondern trug auch entscheidend zur internationalen Reputation der Österreichischen Schule bei. Er wurde zu einem der meistdiskutierten und -zitierten Ökonomen seiner Zeit. Für die weitere Entwicklung der Österreichischen Schule sollte Die Geschichte und Kritik der Kapitalzinstheorien (1884) vor allem in zweierlei Hinsicht richtungsweisend werden: Zum einen unterzog Böhm-Bawerk die sozialistische Arbeitswertlehre von Karl Marx (1818–1883) einer ausführlichen und durchgängig ablehnenden Kritik und legte so den Grundstein für die marxismuskritische Tradition der Österreichischen Schule. Zum anderen lehnte er Carl Mengers Nutzungstheorie ab, der zufolge die Kapitalrente ein Nutzungsentgelt für die Überlassung des Kapitals darstellt. Letzten Endes ist kein namhafter Nationalökonom Böhm-Bawerk zur Gänze gefolgt. Sein Entwurf entfaltete jedoch über Jahrzehnte eine ungewöhnlich anregende und fruchtbringende Wirkung.